Jun 1, 2015

Viel Herzblut für den Unterbrunner Pfarrhof

in Pfarrhof News

Quelle: Merkur.de

Unterbrunn – Neues Leben kehrt in den gemeindlichen Pfarrhof in Unterbrunn ein. Die gebürtige Unterbrunnerin Angelika Göschl erfüllt sich in dem Anwesen einen Traum – und kümmert sich um alles.

Angelika Göschl (48), verheiratete Mutter von zwei Buben, kümmert sich um den großen Garten, verwaltet das Pfarrbüro mit Standesamt und ihre gemieteten Seminarräume. „Ich mochte dieses Haus immer gern“, schwärmt Angelika Göschl.

Pfarrhof Unterbrunn - Verwalterin Angelia Göschl
Neue Ansprechpartnerin im herrschaftlichen Pfarrhaus: Angelika Göschl kümmert sich um den Garten, verwaltet das Pfarrbüro und mietet selbst Seminarräume.© Jaksch
Pfarrhof Unterbrunn - Tauzimmer
Eine Augenweide: das neue Trauungszimmer.© Jaksch

Schon als Ministrantenkind und Sternsingerin kam die Unterbrunnerin ins herrschaftliche Pfarrhaus. Damals noch zu Zeiten von Pater Pius. Als die Gemeinde Gauting dann das Anwesen von der Erzdiözese Augsburg erwarb, war’s soweit: Mit Herzblut kümmert sich Göschl, die auch Laienschauspielerin am Unterbrunner Bauerntheater ist, seit diesem Frühjahr um die Traum-Immobilie.
„Immer in Absprache mit Gautings Bauamtsleiterin Christiane Ait“ wählt Angelika Göschl auch das Material aus. Eine Augenweide ist bereits jetzt das holzvertäfelte Trauungszimmer mit Veranda. Das Original-Parkett ist bereits abgeschliffen und neu versiegelt. Angelika Göschl hat gerade passende gedrechselte Antik-Stühle für das Brautpaar und die Trauzeugen erworben – und die Kassetten-Decke mit Bio-Öl eingelassen.

In den beiden Küchen im Erd- und Obergeschoss sind neutrale weiße Fliesen verlegt. Ebenso in den vier sanierten WC-Anlagen. In Renovierungsarbeiten, neue Rauchmelder, Elektrik-Sanierung, Blitzschutz und Heizungsanlage steckt die Gemeinde heuer insgesamt 50 000 Euro, sagt Rathaussprecherin Charlotte Rieboldt. Das Erdgeschoss mit Trauungszimmer nutzen künftig Kirchengemeinde und Vereine. Für die Gläubigen ist Angelika Göschl die Ansprechpartnerin vor Ort.
Oben im Denkmal hat die Ausbildungsleiterin ihr eigenes gemietetes Reich mit Seminarräumen – „und bei Föhn sogar den Blick in die Alpen“. Abends werden im künftigen Veranstaltungshaus auch Qi-Gong-Kurse oder Lesungen zu bayerischem Brauchtum stattfinden.
Am 13. Juni ist das holzvertäfelte Trauungszimmer bereits für eine Hochzeit reserviert. Für den Sekt-Empfang im idyllischen Obstgarten will Angelika Göschl noch einen Pavillon aufstellen.

Leave a reply

X